Virtuelles Terminal

Daniel Kazior/ Februar 15, 2022/ FAQ

Das virtuelle Terminal der CrefoPay Lösung bietet die Möglichkeit, Transaktionen auch ohne Online-Kontext und ohne Einbindung des Endkunden anzulegen. Damit bietet das virtuelle Terminal unter anderem die Möglichkeit, Zahlungsvorgänge für E-Mail- und Telefonbestellungen über CrefoPay abzuwickeln.

Das virtuelle Terminal ist im CrefoPay Händler Service Bereich im Abschnitt Zahlung Durchführen zu finden und verhält sich ähnlich der Pay by Link Lösung.

Transaktionsdetails

Transaktionsdetails im virtuellen Terminal

Eingetragen wird hier der Gesamtbetrag der Bestellung und optional zusätzliche Versandkosten. Betrag und Versandkosten werden automatisch zur Gesamtsumme addiert. Außerdem kann entschieden werden, ob eine Zahlung für eine spätere Buchung erst reserviert werden soll oder ob die Zahlung mittels automatischer Buchung sofort durchgeführt werden bzw. zu direkt als offene Forderung verstanden werden soll.

Zusätzliche Bestellinformation

zusätzliche Bestellinformation im virtuellen Terminal

Im Abschnitt der zusätzlichen Bestellinformation können, neben der zusätzlichen OrderID, Details und Anmerkungen zur Bestellung angegeben werden. Für die zusätzliche OrderID bietet es sich an, sofern bereits bekannt, die dem Vorgang zugehörige Bestell- oder Rechnungsnummer zu verwenden. Die angegebenen Details sind stattdessen eher kosmetischer Natur und werden als Titel des automatisch generierten Warenkorb-Artikels in den Transaktions- und Mahndetails verwendet:

Details zur Bestellung werden zum Text des autom. generierten Warenkorb-Artikels

Rechnungsadresse

Die nicht immer optionale Rechnungsadresse

Die Rechnungsadresse spielt im virtuellen Terminal zwar grundsätzlich eine optionale Rolle, kann jedoch je nach Anwendungsszenario sehr wichtig werden. Gehen wir beispielsweise davon aus, dass eine Bestellung per Rechnungskauf oder Lastschrift angelegt wird. Neben der Zahlungsüberwachung soll im Falle eines Zahlungsausfalls auch das automatische Forderungsmanagement der CrefoPay Lösung genutzt werden. Für dieses Szenario benötigen wird selbstverständlich eine möglichst vollständige Adresse, mindestens aber die E-Mail-Adresse für den Versand von Zahlungserinnerungen und ggf. (E-Mail-) Mahnungen. Bei Bedarf kann auch eine individuell abweichende Lieferadresse angegeben werden.

Zahlungsmethode

Sind alle Angaben zur Bestellung, sowie ggf. die Rechnungs- und Lieferadresse eingetragen, erreicht man nach einem Klick auf den Weiter Button (unten rechts) die verfügbaren Zahlungsarten zur Auswahl. Die Auswahl der Zahlungsarten unterscheidet sich dabei in den meisten Szenarien von den Zahlungsarten, die für den Online-Checkout mit CrefoPay verfügbar sind.

Standard-Zahlungsarten für das virtuelle Terminal

Die Standard-Zahlungsarten für das virtuelle Terminal sind Kauf auf Rechnung, Lastschrift und Vorkasse. Die Freischaltung weiterer Zahlungsarten ist auf Anfrage und nach Abstimmung mit dem CrefoPay Support möglich.

Kreditkartenzahlungen werden für das virtuelle Terminal nur dann freigeschaltet, wenn die dafür erforderliche PCI-Zertifizierung der Mitarbeiter mit einem Zugriff auf das virtuelle Terminal nachgewiesen werden kann.

Risiko- und Bonitätsprüfung

Ob eine Risiko- und Bonitätsprüfung erfolgen soll, kann in der CrefoPay Händlerkonfiguration grundlegend definiert werden. Eine individuelle Steuerung über die CrefoPay Risikoklasse ist an dieser Stelle nicht möglich.

Rechnungsinformationen hinzufügen

Speziell für erstellte Zahlungen per Kauf auf Rechnung kann es nützlich sein, zusätzliche Zahlungsinformationen an das CrefoPay System zu übergeben. Das kann zum Beispiel das Rechnungsdatum, das Fälligkeitsdatum oder auch die Rechnung selbst, in Form einer PDF Datei, sein.

Welche Werte genau übergeben und individuell angepasst werden können, ist im Abschnitt Rechnungsinformationen Hinzufügen der Online-Dokumentation des CrefoPay Händler Service Bereich ausführlich erläutert.